Unsere Gedenkstättenfahrt nach Dachau

Von Samstag auf Sonntag hatten wir unsere Gedenkstättenfahrt nach Dachau. Wir übernachteten im Internationalen Jugendgästehaus in Dachau, wo auch das Max Mannheimer Studienzentrum untergebracht ist. In der Jugendherberge selbst wird Erinnerung groß geschrieben. Biographien sind ausgehangen und Zitate befinden sich auch in jedem Schlafraum. Cosmas Tanzer leitete das Seminar und den Gedenkstättenrundgang als Referent des Max Mannheimer Studienzentrums.

Cosmas kennen wir auch über den Juso-Landesvorstand. Hier an der Stelle nochmal vielen Dank an dich Cosmas für die tolle Leitung!

Am Samstag hatten wir Workshops zur Vorbereitung und beschäftigten uns intensiv mit den Biographien der Internierten. Namen statt Nummern stehen bei uns im Vordergrund.

Am nächsten Tag ging es schon um 9 Uhr los. Es war ein kalter und regnerischer Tag. Schwerpunkte waren ebenfalls hier die Biographien, sowie die Gruppe der politischen Häftlinge und die Medizinverbrechen in Dachau. Am Ende des Rundganges haben wir noch einen Kranz am internationalen Mahnmal niedergelegt. Durchnässt gingen wir wieder zur Jugendherberge und haben das Erlebte nachbesprochen.

Das Wochenende war ein Wochenende des Gedenkens, Lernens und des Auseinandersetzens mit der eigenen Geschichte.

Unseren kleinen Bericht möchten wir noch gern mit einem Zitat abschließen:

„Zivilcourage ist nicht nur das Gegenteil von Feigheit, sondern auch das Gegenteil von Lethargie und Schweigen. Zivilcourage widersteht der Resignation.“ Gabriele von Arnim