Landeskonferenz 2017 – #resetBayernSPD

Samstag, 29. April, kurz vor 22 Uhr in München: Zahlreiche Grüppchen junger Leute, Menschen aus allen Teilen Bayerns und alle auf Party gestimmt, ziehen lässig über die Hackerbrücke Richtung Innenstadt. Ihr Grund zu feiern ist klar. Vor nicht mal zwei Stunden sind die Bayern wieder Deutscher Fußballmeister geworden… *prust* XD XD XD

Just kidding, es wurde natürlich der erste Tag der Juso-Landeskonferenz gefeiert. Das DGB-Haus lockte die Delegationen und Gäste in dieser Nacht u.a. mit Augustiner, Rum-Cola und dem für die Landeshauptstadt obligatorischen Gin Tonic. Egal, worauf die Wahl fiel: Verdient war das Afterwork-Getränk allemal. Da waren sich glaube ich alle einig.

Der Konferenztag zuvor hatte schließlich ein volles Paket an Anträgen bereitgehalten, und als ob das noch nicht genug wäre, liebe Freund*innen, gab es GRATIS obendrauf noch eine Runde Vorstandswahlen!! Mensch, ich muss bekloppt sein!! 🙂 Wahl und Antragsberatung gingen jedoch sehr effektiv und diszipliniert über die Bühne. Danke an der Stelle nochmal an das Präsidium und an alle Mitdelegierten für das konstruktive Miteinander.

Unsere 14-köpfige Delegation aus Mittelfranken hat bei all dem fleißig mitgemischt. Unsere vorgebrachten Anträge wurden alle mit oft einstimmigen Ergebnissen angenommen, zum Beispiel zur Absetzung der Bundeswehr-Webserie „Die Rekruten“. (Angesichts von Fällen wie Franco A. oder Pfullendorf – noch irgendwelche Fragen dazu?)

 

Und auch dieses Jahr sind wieder zwei Mitstreiter*innen aus Mittelfranken im Juso-Landesvorstand vertreten. Glückwunsch Hannah und Oguz zur Neu- bzw. Wiederwahl!! Und mindestens ein genauso großes DANKESCHÖN! an Yasemin, für fünf wirklich tolle Jahre im Landesvorstand. Dem Bezirksvorstand bleibst du ja Gott sei Dank noch ein Weilchen erhalten. 🙂

  

Ach ja, was war Sonntag? … Nach einer sehr kurzen Nacht ging der Spaß natürlich weiter und mit dem #resetBayernSPD sogar in die Verlängerung.

In mehreren Workshops haben wir inhaltliche und strukturelle Grundsätze für die „neue BayernSPD“ ausgearbeitet. Danach wurden sie im World Café brühwarm an die Bewerber*innen für den SPD-Landesvorsitz weitergegeben – zumindest an vier von ihnen. So manche*r Juso konnte zu diesem Zeitpunkt nur noch durch Energydrink-Spenden wachgehalten werden, aber die Mühe war es allen wert. Kohnen, Käser, Barthel, von Brunn: Sie alle zeigten großes Interesse und es entstanden lebhafte Debatten, aus denen die Bewerber*innen hoffentlich viele Juso-Impulse mitgenommen haben. Mensch kann also sagen, es war ein rundum schönes, produktives Wochenende in Minga. Bis zur Herbst-Lako! Freundschaft!

#resetBayernSPD

Die Bayern SPD befindet sich in einer Phase des Umbruchs. Wir als Jusos Bayern begrüßen die Urwahl der*des neuen Landesvorsitzenden als entscheidenden ersten Schritt zu mehr innerparteilicher Mitbestimmung. Dieser Weg muss fortgesetzt werden und dafür setzen wir uns ein. Uns ist wichtig, dass nicht nur die Spitze der Bayern SPD erneuert wird, sondern damit ein nachhaltiger Veränderungsprozess eingeläutet wird.

Ziel muss dabei sein, die eingefahrenen Strukturen und Gremien der gesamten Partei zu hinterfragen und sie überall dort, wo Entscheidungen maßgeblich in Hinterzimmern getroffen werden, zu redemokratisieren. Entscheidungen – die großen und kleinen – müssen entweder durch ein Mitgliedervotum oder durch demokratisch legitimierte Gremien der Partei in offenen und transparenten Prozessen getroffen werden.

Ziel muss es sein, dass jede*r von uns, als Mitglied der SPD, die realistische Chance hat, die Partei und unsere Gesellschaft mitzugestalten. Das Mittel dazu ist die Antragsarbeit. Anträge können von jeder*m einzelnen eingebracht werden und wenn sich Mehrheiten dafür finden wird er vom SPD Ortsverein oder dem Juso-Unterbezirk bis zum Landes- oder auch Bundesparteitag getragen. Doch was passiert dann damit? Wie können wir dafür sorgen, dass Beschlüsse der Partei die entscheidenden Leitlinien für Stadträt*innen, Landtags- und Bundestagsabgeordnete werden und sie sich in der Gesetzgebung niederschlagen?

Ziel muss es auch sein, die Partei insgesamt jünger, weiblicher und bunter zu machen. Sowohl in der Mitgliedschaft als auch in den Gremien und Vorständen der Partei sowie in den Parlamenten. Wir als SPD müssen allen Menschen, die sich bei uns beteiligen wollen, die Möglichkeiten und Voraussetzungen dazu bieten. Von der Basis bis in die Parlamente. Das bedeutet insbesondere junge Menschen, Frauen, Trans*personen, Menschen mit Behinderungen und Menschen mit Migrationshintergrund explizit zu fördern.

Das sind ambitionierte und ehrgeizige Ziele. Wie wir sie erreichen können, wollen wir mit dir zusammen erarbeiten und diskutieren. Komm zu unserer Konferenz #resetBayernSPD am Sonntag, 30. April 2017 ab 11 Uhr im Kolpinghaus in München.

In verschiedenen Foren werden wir uns nicht nur mit notwendigen strukturellen Veränderungen der Bayern SPD befassen, sondern auch mit wichtigen jugendpolitischen Inhalten. Denn darum muss es in der Sozialdemokratie vor allem gehen – um Inhalte. Wir werden zusammen Positionen zu Bildung, Familie und Erziehung, zu Verteilungsgerechtigkeit, Arbeit und Rente, zu Aktionen und Argumenten gegen Rechts, zu gleichwertigen Lebensverhältnissen, Wohnen und Daseinsvorsorge erarbeiten. Anschließend wollen wir unsere Ergebnisse in einem World Café jeweils einzeln mit den Kandidat*innen für den SPD Landesvorsitz diskutieren. Sei dabei uns stell deine Fragen, bring deine Ideen und Positionen mit ein! Mach mit bei der Mitmach-Partei! Zusammen schaffen wir den #resetBayernSPD

Freundschaft!